Verarbeitung

Auch heute noch wird die Verarbeitung in den gleichen, antiken Gebaeuden vorgenommen. Der Ton wird aus der Grube, die sich gleich hinter dem Brennofen befindet, mit Geschick ausgewaehlt und nach den gleichen Verarbeitungstechniken , exklusiv von Hand , von unserem spezialisiertem Personal fuer diese Techniken und Handarbeit gefertigt. Die Verarbeitung ist wie nachstehend unterteilt:

In Gipsformen werden sehr dekorative und modellierte Formen realisiert. Statuen, Erhoehungen, Baenke, Brunnen, Uebertoepfe und Buesten werden nach einem unterschiedlichem Zeitraum aus der Form genommen und per Hand retuschiert, von Ueberresten gesaeubert, korrigiert und geglaettet. Das “Colombino “ besteht daraus, dass man Straenge aus Tonerde um eine Form legt , die als Halt dient. Man legt einen Strang des Tons auf das Ende der vorherigen Runde. Wenn die Form fertig ist, wird alles verputzt, mit einer Holzleiste geglaettet und am Ende werden die ergaenzenden Ausfuehrungen wie Kanten und Girlanden angebracht.. Die “posteggiatura“ ist die wichtigste Phase und besteht daraus, dass die Straenge ausgeschlagen werden, in dem eine Hand als Wand dient worauf die andere Hand den Ton so schlaegt, dass die geweunschte Materialdicke fuer das zu realisierende Gefaess entsteht. Diese Technik wird fuer Vasen, Oelkruege, Becken und aehnliche grosse Gefaesse angewendet, die bis zum 180 cm Groesse und Durchmesser haben koennen.

Bei allen Phasen bleibt die Vase fest stehen und der Handwerker, wie schon in der Antike, bewegt sich um die Vase herum. Mit viel Geschick und Koennen und nur unter der Verwendung von einfachen Werkzeugen wie einer Holzleiste, einem Schwamm, ein Stock und ein Stueck Baumwollstoff, gelingt es , den Ton zu modellieren und zu gestalten , wobei die Position der Finger dabei nur um wenige Millimeter bewegt wird. Das Modellieren des Tons, das Trocknen, das Befoerdern der Vasen in den Ofen, der Brennvorgang, das Abkuehlen , all dieses sind sehr heikle Phasen, wo ein grosses Engagement und Faehigkeiten gefragt sind, die nur durch eine lange Erfahrung und Aufmerksamkeit moeglich sind. Jeder Artikel braucht ungefaehr eine Arbeitszeit von 25 -30 Tagen, fuer grosse Teile sogar 100 – 120 Tage.

Unsere Faehigkeiten ermoeglichen es uns , auch neue Modelle und Formen nach Anfrage des Kunden zu realisieren und wir sind bereit , in jedem Moment neuen “Herausforderungen “ entgegen zu treten, die nur unter einer optimalen Vorbereitung und Professionalitaet moeglich sind. Die Brennerei Poggi Ugo Terracotte ist in der Terrakottabranche dafuer bekannt, dass sie akkurate Produkte produziert und die Marke Poggi Ugo steht fuer hoechste Qualitaet: unsere Mitarbeiter wissen, dass die Artikel mit groesster Sorgfalt gemacht werden muessen, sie setzen ihre Faehigkeiten ein, damit die Linien klar sind, die Gesichter real, und die Blaetter und Fruechte von dem Baum erzaehlen, von dem sie abstammen. Eine antike Verarbeitung , die aus einer Zeit stammt, wo kleine Aufmerksamkeiten der Details die Werke gross gemacht haben. Man wuerde hunderte von Fotos benoetigen um die ausgefeuhrte Arbeit richtig beschreiben zu koennen.